Ich heiße Andrea bin Jahrgang 66 und wohne im kleinsten, sehr schönem Bundesland.
Bin, wie man das heute nennt, eine pädagogische Fachkraft und arbeite Vollzeit in einer Kita .
Ich bin in keinem christlichen Elternhaus groß geworden und dennoch, beim Zurückschauen, war Gott immer an meiner Seite, das würde zu lang werden es zu erklären.
(Wenn ihr mehr wissen wollt, fragt nach)
Ich bin evangelisch und gehöre aber keiner ansässigen Gemeinde an (bin Mitglied in der Hour of Power, einer amerikanischen Gemeinde, die auch in Deutschland tätig ist).
Mit Freunden spiele ich gerne Wizzard, lese gerne..., bin ein Fan der Drei Fragezeichen, mag Hörspiele, ins Internet gehen, lasse gerne meine Seele baumeln und höre gerne Musik.
Ich bin humorvoll und lache gerne und bin für so manchen Spaß (für kleine und große Streiche) zu haben und man sagt über mich, das ich gut zuhören kann.
Andrea ist seit März 2012 unsere 1. Vorsitzende im Verein.

(Annegret (anna-wehra) ist Jahrgang 1960 und alleinerziehende Mutter von vier erwachsenen Kindern (Jahrgang 1986-1993) die inzwischen alle ausgezogen sind. Zu Hause ist sie in Lilienthal bei Bremen und arbeitet Vollzeit in einer Bremer KiTa als Küchenleiterin – ihr Traumjob, gleich nach dem Muttersein sagt sie. Ihr geistliches Zuhause hat sie in einer Baptistengemeinde im Ort, in der sie auch aktiv ist.

In ihrer Freizeit musiziert sie gerne, besucht Freunde, mag Radfahren und Nordic Walking, ist aber ebenso gerne am PC, träumt davon Reiten zu lernen, fotografiert und liest gerne, liebt die Nordsee und Baden-Württemberg und hat für alles immer viel zu wenig Zeit.

Den Verein Jesus-im-Leben.de e.V. hat sie im August 2003 mitgegründet, weil es ihr sehr am Herzen liegt, auch hier im Internet anderen Menschen die rettende Botschaft von Jesus Christus weiter zu sagen. Wer mehr von ihr wissen möchte darf sie gerne fragen.

Biggi, Jahrgang 1965, ist verheiratet, hat zwei (fast) erwachsene Söhne und lebt mit ihrer Familie in Bremen.Vormittags arbeitet sie als Arzthelferin und erledigt in der restlichen Zeit alles, was sonst noch so anliegt.Sie ist 2001 zum Glauben gekommen, ist Mitglied in einer ev. luth. Landeskirche und arbeitet dort in vielen verschiedenen Bereichen mit.
Bei Jesus-im-Leben ist fast von Anfang an mit dabei und gehört auch zu den Gründungsmitgliedern. Daher stöbert sie, wenn es ihre Zeit erlaubt, auch immer wieder durch das Forum von JiL, aber auch durch andere Bereiche des www.Biggi liest sehr gerne, hört sehr gerne Musik und versucht sich mit ein wenig sportlicher Betätigung fit zu halten.

Nur wenige Schritte von der Berliner Stadgrenze entfernt wohnt Dagmar. Ist sie nicht gerade mit dem martha-schaf bei Jesus-im-Leben unterwegs, sieht sie ihren 3 Kindern beim Wachsen zu. Für die Aufgabe, eine Familie zu managen, hat sie ihren Job als Buchhändlerin momentan aufgegeben. Dagmar gehört zur evangelischen Kirche und ist in der Gemeinde mit verschiedenen Aufgaben zwischen Büchertisch, Besuchen und Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt.

Bei Jesus-im-Leben ist Dagmar im Autorenteam, im Gebetsteam und moderiert alles zum Thema Gemeinde.

Heidelore hat als echte Pfälzer Grott´ im Jahr 1961 ihr Erdenleben begonnen. Sie wuchs katholisch auf, machte erst eine Ausbildung als Kauffrau im Groß- und Außenhandel und später eine Fortbildung zur Bilanzbuchhalterin. Zuhause ist Heidelore jetzt in Heppenheim, wo sie neben der Berufstätigkeit in ihrer Familie für's Rechte sorgt. Die Hobbys von Heidelore sind Singen, Musizieren und Internet.

In unserem Team ist Heidelore als Moderatorin eingesetzt und gehört als Schatzmeisterin des Vereins mit zum Vorstand. Durch das Forum hat sie sich mit dem christlichen Glauben intensiv auseinandergesetzt und die Grundlage ihres Glaubens ist die Bibel allein. Dies führte dazu, dass sie nun einer freien evangelischen Gemeinde angehört.

Heusi kommt aus der Bundeshauptstadt, heißt im richtigen Leben Barbara und ist Familienmanagerin, wobei das Management sich inzwischen auf die letzten pubertierenden Kinder bezieht.

Beruflich scheut sie sich nicht vor immer neuen Herausforderungen und verbringt ihre Freizeit gerne mit theologischen Fragen, mit Gesprächen, ist gerne unterwegs mit Freunden und ist immer gerne bereit, für Menschen zu beten.

Sie gehört zu Jesus und somit zu SEINER Gemeinde.

Einer festen Ortsgemeinde gehört sie derzeit nicht an

Hallihallohallöle oder wie man hier sagt „Moin“!

Ihno kam gerade zu mir und meinte ich sollte doch mal etwas für ihn schreiben, denn der der hier schreibt was DU gerade liest, dass bin nicht ich, also nicht Ihno, sondern jemand ganz anderes.

Wie soll ich anfangen Ihno zu beschreiben. Also der Ihno ist schon mal ein ganz netter Kerl. Er hat ne Menge gute, wie „schlechte“ Seiten (verstehe das wer will). So wie ich das noch aus dem Deutschunterricht kenne, kommt das Beste zum Schluss; d.h. wiederum heißt, dass ich gleich mit dem Guten beginnen kann. Ihno kommt zwar aus dem Rheiderland, aus Weener, ist mittlerweile aber ein echter Leeraner geworden, da er hier alles hat, was er zum Leben braucht. Die Gemeinde „Am Mühlenweg“ ist genauso sein zu Hause, wie unsere WG, welche wir seit Februar 09 bezogen haben. In der Gemeinde ist Ihno in der Jugend im Leitungskreis tätig, will bald wieder bei den Royal Rangers einsteigen und hat ab und zu Beamerdienst. In der WG ist Ihno derjenige, der dafür sorgt, dass die Technik funktioniert. Passend zu seiner Ausbildung als Fachinformatiker, behebt er derartige Probleme mit Freude und Elan.


Im Forum habt ihr Ihno sicherlich schon kennen gelernt. Unter dem Synonym „Snoop“ fungiert Ihno. Sprecht ihn also ruhig bei jeglichen IT-Problemen an. Er wird euch sicherlich weiterhelfen können (meine Erfahrung)!

Wer noch etwas von ihm wissen möchte, sollte sich an ihn wenden, da er eine offene Persönlichkeit besitzt und gerne Fragen beantworten wird, ob zu seiner Größe, Haarlänge, ...

Apropos Länge: „Cool, dann denken die anderen, ich hätte mir richtig viel Mühe gegeben.“ Das meinte Ihno gerade zu mir bezüglich dieser Textlänge.

Sense heisst in Wirklichkeit Johannes, darf Gottes schöne Welt mittlerweile schon über zwei Jahrzehnte bewundern und wohnte hinterm Deich gleich rechts, bis er anfing für sein BWL-Studium Halle zu verunsichern. Dort ist er jetzt mit seiner Frau zu Hause in der Evangeliumsgemeinde, für die er zudem u.a. mit den Royal Rangers unterwegs ist. Bei uns schlägt er sich hauptsächlich mit administrativen Fragen herum.

Lisa ist im realen Leben nach der Felsenstadt Petra benannt, die sie unbedingt noch besuchen will! Da habt ihr schon eins ihrer Hobbys: Reisen - von Norderney bis nach Katar, mit Abstechern bei vielen Forumsmitgliedern zum Austausch über Gott und die Welt. Sie ist alleinerziehende Mutter zweier erwachsener Studenten, die aber gern noch ins „Hotel Mama“ einkehren! Beruflich ist sie als Sekretärin für eine gewerkschaftsnahe Organisation in der Hauptstadt tätig. Als Randberliner Göre hat sie auch immer was zu bequasseln und trifft sich oft und gern mit Dagmar, die auch daran „schuld“ ist, das Lisa hier im Forum ihren Senf dazu gibt! Lisa ist Mitglied der evang. Landeskirche, wo sie als Ehrenamtliche GoDis vorbereitet und betreut, sich um die Einzahlung der Kollekten kümmert, Dagmar beim Büchertisch berät und (schon traditionell) jedes Jahr fürs Osterfrühstück mind. 5 verschiedene Osterbrote backt! Hobby Nr. 2: kochen und backen.

Damit das Forum nicht nur mit vielen Nord- und „deutschen“ Lichtern besetzt ist, hat sich Rosi als gebürtige Kärntnerin auch in dieses „Refugium getraut“. 1956 wurde sie nahe der italienisch/slowenisch/österreichischen Grenze geboren und lebt nun im Rhein-Main-Gebiet.

Seit ihrer Geburt ist sie spastisch behindert, konnte aber 1 ½ Jahrzehnte als Sekretärin arbeiten und ist Hausfrau.

Beheimatet sind Rosi  und ihr Mann in der Emmaus-Gemeinde in Babenhausen und dürfen dort in den verschiedensten Gruppen mit dabei sein. Wenn sie nach Hause kommen, erwartet sie dort ihr Hund.

Bei Jesus-im-Leben ist Rosi im Vorstand Schriftführerin.

Schmusi-Susi
verfasst von psychoschwester:
Im EC aufgewachsen, später zur FeG orientiert, und nun der Liebe wegen in der Landeskirche beheimatet.
Arbeitsmäßig macht Susi das Bergische Land als Sekretärin unsicher.
Susi hat ein großes Herz, immer ein offenes Ohr und ein liebes Wort für jeden.
In Gesellschaftsspielen ist sie unschlagbar :-)
Ein Nachmittag mit Susi bedeutet: Klönen, lachen, lecker essen, spielen, verwöhnt und umsorgt werden - herrlich!